Autorin: Daniela Schul

Datum: 23.04.2019
Kategorie: Mindset, Speaker
Lesezeit: 6 min
Videolänge: –

Autorin: Daniela Schul

Datum: 23.04.2019
Kategorie: Mindset, Speaker
Lesezeit: 6 min
Videolänge: –

Das Geld ist nicht das Problem

Warum nur 1-3% der Beraterinnen das Geld verdienen,
was ihre Dienstleistungen wirklich Wert sind

Wusstest du, dass der durchschnittliche Jahresumsatz eines Business-Coachs 2012 bei 41.025,17 Euro (2008: 22.974,39 Euro) und bei der durchschnittliche Stundensatz eines Business-Coachs bei 181,99 Euro (2008: 139,95) Euro lag? (Quelle: coaching-report.de)

Tendenz steigend! Und: Ein Großteil der Coaches ist zwischen 45 und 54 Jahren alt und weiblich, wie hrm.at schreibt. Etwas was mich gerade nicht wundert. Gerade wenn man im Online Business unterwegs ist, sieht man sehr viele Frauen, die Coaching oder Beratung in unterschiedlichster Form anbieten, da es einfach viele Vorteile mit sich bringt, wenn man das Arbeitsumfeld (Arbeitsplatz, Arbeitsdauer, Einteilung, Wohlfühlfaktor etc.) berücksichtigt. Was mich wundert, ist eine scheinbare große Lücke bei dem Verdienst. Ich frage mich, ob tatsächlich die Frauen im Durchschnitt 182 € pro Stunde verdienen…

Die MONEYflow Umfrage entsteht…

Ich sitze gerade am Rechner und werte die Ergebnisse der MONEYflow Umfragen aus. Mittlerweile hab ich mehr als 200 Ergebnisse. Sie alle sind mega interessant und geben einen Einblick wie es bei Businessfrauen und Unternehmerinnen zum Thema “Geld verdienen” steht. Eines ist schon jetzt sehr deutlich: keine der befragten Unternehmerinnen verdient das, was sie und ihr Produkt, Dienstleistung oder Service wirklich wert wäre. Da waren sich alle zu 100% einig!

Aber woran liegt das? Warum verdienen nur 1-3% der Businessfrauen mehr als alle anderen? Warum ist der “durchschnittliche Verdienst” mit monatlichen 1000-3000€ gering? Warum erleben viele von ihnen einen Geldmangel, obwohl sie es doch selbst in der Hand haben? 

Hintergründe von Geldmangel

Von Außen sind folgende “Phänomene” bei den Businessfrauen auf den ersten Blick zu beobachten:

Sie wirtschaften schlechter als ihre männlichen Kollegen.
Sie treffen keine oder nur schlecht Entscheidungen.
Sie verlangen zu niedrige Preise.
Sie verkaufen sich schlecht.

Aus Angst vor Armut investieren sie nicht in sich und in das Wachstum des Unternehmens.
Veränderte Lebensumstände z. B. durch Scheidung oder Krankheit führen zu Geldmangel.
Sie haben nur einen Einkommensstrom aufgebaut.
Genannte Gründe für echten oder gefühlten Geldmangel im Business.

Das Problem mit den Dienstleistungen

Eine Tatsache die oft genannt wird, sei der Fakt, dass es sich meist um immaterielle Dienstleistungen handelt, die man nicht “testen” kann und erst dann merkt, ob es einem “etwas bringt, wenn man es konsumiert” hat. Was dagegen spricht, ist die Entwicklung des Coachingmarktes, der jährlich zunehmend wächst.

Das Problem mit der Sichtbarkeit

Viele Unternehmerinnen gaben an, Angst vor Sichtbarkeit zu haben. Ebenso kommunizieren sie nicht über das was sie tun und welchen Mehrwert sie bieten. Woher sollen dann potenzielle Kunden von ihnen wissen?

Das Problem mit der Begleitung während Unternehmensgründung

Viele Frauen berichten, dass sie sich einfach mehr Begleitung vor und während der “kritischen” ersten 5 Jahre wünschen. Am liebsten würden sie diese allerdings kostenlos konsumieren! Etwas, was aus meiner Sicht einfach nicht geht. Oder wie siehst du das?

Das Problem mit dem Preis

Die allermeisten Frauen haben ein Problem damit, die richtige Kombination von Preis, Mehrwert und Nutzen auf dem Markt zu positionieren, da es sich eben um immaterielle Dienste handelt. Aber nur die wenigsten widmen sich diesem wichtigen Finanzthema. Stattdessen geben sie sich mit den Umständen ab, die sie selbst geschaffen haben und sofort abändern könnten.

Das sind “nur”sichtbare Folgen. Die Ursachen liegen meistens ganz woanders und da ist GELD nicht das Problem!

Geldprobleme durch Mangel an finanzieller Bildung und Unternehmertum

Kein Coach würde als Coach arbeiten ohne vorherige Qualifikationen zu erlangen. Bei einer Unternehmensgründung ist das aber sehr oft der Fall.
Unternehmer werden ist nicht schwer, Unternehmer bleiben umso mehr. Warum? Weil sich fast alle Tipps bei der Unternehmensgründung zum Beispiel um notwendige Versicherungen, um die Rechtsform, um die Unternehmensfinanzierung, auf Genehmigungen etc. fokussiert. Aber nur ein Bruchteil ist auf das strategische Managen des eigenen Unternehmens gerichtet. Dieser Teil wird schnell im Form des Business Plans abgetan und das war es dann. Erfolgreiche Unternehmen entstehen aber durch erfolgreiches managen dieser. Natürlich ist die fachliche Qualifikation ein Hauptfaktor, aber nur einer.
Geldprobleme durch blockierende negative Glaubenssätze. “Ich kann nicht mehr Geld nehmen, weil…,” ist ein weit verbreiteter Glaubenssatz.

Warum? Man möchte nicht! egoistisch und “geldgeil” rüber kommen. Erst just veröffentlichte Spiegel Online eine Studie, die folgendes offenbarte: Mehrheit der Deutschen hält Reiche für egoistisch Machtbesessen, materialistisch und rücksichtslos.

Geldprobleme durch mangelndes Selbstwertgefühl

Geldprobleme durch ein mangelndes Selbstwertgefühl zeichnen sich durch zu niedrige Preise oder „manchmal was umsonst machen“ aus. Sie resultieren aus dem mangelndem SelbsWERTgefühl für das, was man tut. Frauen sabotieren sich da selbst gern und reden vieles klein. Du darfst aber stolz auf das sein, was du besser als andere kannst. Nutze diese Gabe dazu, es anderen zu zeigen und verbessere somit das Leben anderer.

Geldprobleme durch mangelndes Selbstliebe

Das ist noch eine Steigerung zum mangelnden Selbstewertgefühl. Mangelnde Selbstliebe resultiert aus dem ständigen Vergleichen mit anderen und ständigen Selbstverurteilungen aus Situationen, in denen man sich “unfähig” fühlte und sich dafür verurteilt. In solchen Momenten ist es wichtig, darauf zu schauen, was bisher großartiges geleistet wurde. Doch leider ist unsere Kultur auf den Blick auf Mangel gerichtet. Es wird immer zuerst geschaut, was nicht gut, was nicht vollständig, was nicht perfekt oder oder oder war.
– Oder Geldsorgen durch nicht gelebte Persönlichkeitspotenziale (Angst vor der eigenen Größe etc. ) oder Geldsorgen durch unausgelebte Schuldgefühle, die materielle Schulden verursachen (Resonanzgesetz).

Dein Business entwickelt sich ja prächtig! Dein Einkommen auch?

Diese ersten Erkenntnisse zeigen, dass verdienstmäßig für Businessfrauen noch sehr viel mehr gehen würde. Im ersten Schritt dürften sie an ihrer Beziehung zu Geld und Geld verdienen arbeiten. Im zweiten Schritt wäre es ratsam, unternehmerisch zu denken und zu handeln. Das bedeutet zum Beispiel nach Faktoren zu schauen, die sie einmalig und damit für die potenzielle Zielgruppe unwiderstehlich machen. Dementsprechend darf sich dann der Preis anpassen.

All das ist aber ein Prozess der sich immer im Business wiederholt und angepasst werden möchte. Wer aber schon zu Beginn dies vernachlässigt, der spürt dies am ganz sicher am monatlichen Gewinn!

Kostenloser Workshop zum Thema Money-Mindset

Das Thema des Workshops: Warum die meisten Unternehmerinnen immer noch „unterirdisch“ verdienen und was zu tun ist, um profitabel zu wirtschaften.

Daniela Schul ist live mit Dir und gibt dir ihre Erfahrungen und ihr Wissen zum Thema Geld weiter. Nicht verpassen! Hier kannst du dich anmelden: